Erlangen

Der Ali Baba Spieleclub wächst weiter

Brettspielen boomt – das merkt auch der Ali Baba Spieleclub. Deutschlands größter Verein seiner Art hat unlängst die Marke der 800 Mitglieder erreicht und erfreut sich weiterhin stetig wachsender Mitgliederzahlen. Seit dem 01. Februar hat der Verein jetzt auch zehn Regionalverbände.

Das Konzept des Vereins ist im Bereich Spielen einzigartig. Anstatt sich auf einen Ort zu konzentrieren, expandiert der Verein Stück für Stück ins gesamte Bundesgebiet. „Wir wollen den Gedanken des Spiels möglichst weit streuen“, erklärt Vereinspräsident Christian Wallisch. Nach der Gründung 1991 in Nürnberg und der Schaffung zweier Regionalverbände in Regensburg und Ingolstadt, ist der Verein seit zehn Jahren auch jenseits der Grenzen Bayerns aktiv. So gibt es Regionalverbände in Köln, Berlin, Stuttgart, Chemnitz und dem Hunsrück. 2019 kam dann der Regionalverband Bamberg hinzu.

Am 01. Februar wurde zudem der Regionalverband Erlangen gegründet. „Erlangen war schon seit 2017 als zweiter Standort der Nürnberger aktiv“, erklärt Pressesprecher und erster Vizepräsident Martin Brock-Konzen. Doch die stetig steigenden Mitgliederzahlen und die vielen Aktionen in Erlangen zeigten den Verantwortlichen, dass es mehr als nur eine zweite Spielstätte der Nürnberger ist. „Wir haben auch festgestellt, dass trotz der direkten Nähe zu Nürnberg ganz andere Leute kommen“, sagt Brock-Konzen.

Somit hat der Ali Baba Spieleclub jetzt bereits zehn Regionalverbände. „Wir merken, dass unser Konzept gut ankommt und wir durch unsere Größe und überregionale Arbeit in der Branche einen guten Ruf genießen“, freut sich Wallisch. Dabei betont der Präsident, dass es ihm nicht darum geht, überall Regionalverbände aufzumachen: „Wir finden es toll, wenn möglichst viele Leute spielen. Ob das nun in kleinen Gruppen ohne Vereinsstrukturen, in anderen Vereinen oder bei uns ist, ist letztlich egal.“

Weitere Regionalverbände sind aktuell nicht geplant. „Wir lassen sowas immer auf uns zukommen“, so Wallisch, „wir werden auch oft gefragt, ob wir in der einen oder anderen Stadt nicht noch einen Verband gründen möchten. Dabei verweisen wir aber immer zuerst auf lokal bestehende Strukturen.“ Der Ali Baba Spieleclub möchte keinesfalls in Konkurrenz zu bestehenden Vereinen und Gruppen treten.

Der Ali Baba Spieleclub hält daher auch zu zahlreichen Vereinen Kontakt und tauscht sich mit ihnen aus. „Es geht nur miteinander. Schließlich wollen wir doch alle nur eins: Gemeinsam spielen.“