Historischer Abriss

Der Ali Baba Spieleclub e.V. ist aus einem losen Spieleabend einiger spielbegeisterter junger Leute hervorgegangen, der um 1981 ins Leben gerufen wurde. Anfang 1991 kam einigen dieser Spielefans die Idee einen Verein zu gründen, da der Spieleabend immer größeren Zulauf erfuhr.

Die Gründungsversammlung fand am 13. Mai 1991 statt. 23 Spielefreunde hoben den Ali Baba Spieleclub aus der Taufe. Der Grundgedanke damals war lediglich, eine Organisation zu schaffen, damit es künftig einfacher sei, Räume öffentlicher Träger für den wöchentlichen Spieleabend nutzen zu können. Natürlich lag auch die Verbreitung des Spielegedankens den Gründungsmitgliedern am Herzen, ohne jedoch eine genaue Vorstellung zu haben, wie diese erfolgen sollte.

Nach einigen Monaten erfolgte dann der Durchbruch: Wir nahmen Kontakt zum Jugendamt der Stadt Nürnberg auf und baten um Nutzung von Räumlichkeiten für unseren Spieleabend. Mit unserem Anliegen rannten wir beim Jugendamt offene Türen ein, da unser Spieleangebot die Aktivitäten des Jugendamtes sinnvoll ergänzte. Das Jugendamt sagte uns die kostenfreie Nutzung der Räume im Jugendhaus Rädda Barnen in der Hirsvogelstraße zu, nicht ohne jedoch Forderungen an uns zu stellen, auf die wir gerne eingingen. Bis 2013 fanden unsere wöchentlichen Spieleabende in diesen Räumlichkeiten statt.

Dann musste das Rädda Barnen leider wegen Baufälligkeit geschlossne werden. Nach einer kurzen Übergangsphase konnte der Ali Baba Spieleclub mit dem Pellerhaus ein neues, großartiges Domizil beziehen. Im ehemaligen Lesesaal der Bücherei wird seitdem gespielt.

2001 wurde in Regensburg der zweite Regionalverband gegründet. Befreundete Spieler fragten nach, wie man es am besten mit dem Verein anstellt und anstatt einen neuen Verein zu gründen, traten die Regensburger dem Ali Baba Spieleclub bei und fortan gab es uns in zwei Städten.

3 Jahre später, also 2004, zog der Gründer des Regensburger Ablegers nach Ingolstadt. Auch dort kannte er viele Spielebegeisterte, weshalb es sich anbot, den dritten Regionalverband zu gründen. Bis ins Jahr 2010 wurde nun schon in drei Städten mit dem Ali Baba Spieleclub gespielt.

Am 3. März 2010 gelang dann der Sprung über die Grenzen Bayerns hinaus. Zwei Nürnberger Mitglieder zogen in ihre Heimat ins Rheinland zurück. Da sie auch dort nicht aufs Spielen verzichten wollten, gründeten sie den Kölner Regionalverband. Auch in Nordrhein-Westfalen wurde die Idee des Ali Baba Spieleclubs mit Begeisterung aufgenommen und ein wöchentlicher Spieltreff etabliert.

Zum 20-jährigen Jubiläum am 13. Mai 2011 konnte unser Vereinspräsident Christian Wallisch dann die Gründung des fünften Regionalverbands verkünden. Dieser bezieht sich direkt auf eine ganze Region, den Hunsrück. Da dort nicht – wie in den anderen Verbänden – eine große Stadt dominiert, wurde die komplette Region als Namensgeber genommen.

2012 konnte kurz nach der Spiel in Essen mit Berlin der sechste Regionalverband eröffnet werden. Hier hat sich eine aktive Spielegruppe dazu entschlossen, aus dem bestehenden Treff eine Ali Baba Gruppe zu machen.

Seit September 2015 wird in unserem nun schon siebten Regionalverband in Stuttgart gespielt. Wieder war es ein aktives Mitglied, dass aus beruflichen Gründen eine neue Heimat fand. Da für unseren Stuttgarter Regionalbeauftragten das Hobby und der Ali Baba sehr wichtig sind, gründete er dort den aktuell jüngsten Verband.