Nürnberg

Spiele-Projekt an der Geschwister-Scholl-Realschule Nürnberg

Veröffentlicht

Bericht vom Spiele-Projekt an der Geschwister-Scholl-Realschule Nürnberg
von Harald Meier

 Heckmeck oder Pythagoras – was ist cooler?

Seit Beginn des Schuljahres 2018/19 treffen sich jeden Dienstagnachmittag rund 200 Schüler/innen der Geschwister-Scholl-Realschule, um in verschiedenen Arbeitsge-meinschaften Schulalltag und Freizeit auf besondere Art und Weise zu kombinieren.

Das Angebot, das in diesem Jahr zum ersten Mal an dieser Schule umgesetzt wird, ist beachtlich. Der Bogen spannt sich vom Spanisch-Sprachkurs für den nächsten Sommer-urlaub über Kunst- und Musikprojekte bis hin zu einem Karatekurs und einem Medien-Workshop. Aber auch handwerkliche Aktivitäten wie das Arbeiten mit Holz oder der Aufbau und die Pflege einer eigenen Schulimkerei gehören zum Programm.

Und eine dieser Schüler-AGs heißt…SPIELEN! Seit dem 18. September 2018 betreue ich als einer der zahlreichen externen AG-Leiter im Auftrag des Ali Baba Spieleclub e. V. Nürnberg 13 Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe.

Auch wenn meine Spiele-AG, die dienstags von 14:00 bis 16:00 Uhr auftrumpft, zahlen-mäßig eher klein und überschaubar ist…dafür ist das Interesse unter den Schülern „einfach nur mal so zu spielen“ umso größer. Leider sind die zwei Stunden immer viel zu schnell vorbei und wir müssen uns auf eher kleinere und mittelgroße Spiele beschränken.

Doch auch mit Karten-, Würfel- und kleinen Taktikspielen lässt sich eine ganze Menge machen…bei Wizard wird gezaubert und genarrt, die „Hochstapler“ kommen bei Menara zum Zug und wird Tick Tack Bumm ausgepackt, ist sofort eine Bombenstimmung im Klassenzimmer! Abluxxen wird oft allzu wörtlich genommen, weil man die Mitspieler ärgern darf – da gibt‘s auch schon mal was Voll auf die Glocke, aber meist sind sich alle einig und wollen Nochmal!

Schönes Wetter…nichts wie raus auf den Schulhof! Mölkky, Wikinger-Schach oder Riesen-Mikado…wir werden noch so manche Schlacht schlagen! Den Kids macht’s enorm viel Spaß – sie finden es Einfach genial! Und ich bin der Meinung, die sind alle Ganz schön clever!

Doch damit nicht genug! Zwischendurch möchte ich kleine Turniere veranstalten, die dann am Ende des ersten und zweiten Halbjahres jeweils in einem großen Finale enden. Selbstverständlich mit Siegerehrung und Preisverleihung! Aber…pssst! Welche Preise zu gewinnen sind, wird noch nicht verraten!

Kindern und Jugendlichen die Freude am Spielen zu vermitteln, zu sehen, mit welcher Begeisterung sie neue Spiele ausprobieren und die trotz „hartem Konkurrenzkampf“ (schließlich will jeder mal gewinnen!) miteinander kommunizieren und sich gegenseitig helfen – es macht einfach Spaß!

Und schließlich möchte man ja auch etwas Aufbauarbeit leisten und den Nachwuchs trainieren – eines Tages bring‘ ich nämlich das TAC-Brett mit und dann…